Bald ist es soweit – die 25. Auflage der BIKE Transalp startet!
Heute stellen wir euch unsere Teams sowie deren Material und Ambitionen vor.

Zum zweiten Mal treten die beiden Brüder T-Racer und Axel gemeinsam bei der Maxxis Bike Transalp an. Nach den gemeinsamen intensiven Erlebnissen aus dem letzten Jahr wollen sie das Ganze noch einmal als Bruderteam auf der Westroute nacherleben und das 25 jährige Jubiläum der Bike Transalp feiern.

Dieses Mal haben sie Verstärkung von ihren Eltern dabei, welche sie und das Team von Coffee & Chainrings die ganze Woche über tatkräftig unterstützen werden. Die Familie ist schon in großer Vorfreude aufgrund der spannenden Strecke, welche von Mark Schneider für dieses Jahr präsentiert wurde.

Das Material ist gegenüber dem letzten Jahr nur geringfügig verändert worden:

Axel wird wieder mit seinem Focus O1E mit 120 mm Federweg an der Front und 100 mm am Heck starten. T-Racer wird wieder sein Ghost Lector FS mit 120mm Federweg an der Front und 115 mm am Heck über die Alpen quälen. Beide Bikes haben sich auf diversen Touren und Wettkämpfen bewährt. Gegenüber dem Vorjahr werden beide etwas stabilere Reifenversionen wählen. T-Racer hat zudem noch eine elektronische Sattelstütze und eine kräftige 4 Kolben XTR Bremse von Shimano montiert, um die raue Westroute hoffentlich ohne Materialproblem zu absolvieren.

Die Ziele für die Transalp sind ähnlich gesteckt wie im letzten Jahr. Oberstes Ziel soll sein gesund und aufrecht im Sattel sitzend das Ziel zu erreichen und eine tolle Woche im Gefüge der Coffee & Chainrings Bande mitsamt sämtlicher Entourage zu verbringen.

Natürlich wird die sportliche Seite nicht gänzlich außer Acht gelassen. Die Brüder haben gut trainiert und wollen top vorbereitet am Start stehen. Schließlich läuft die Wettkampfuhr mit.

Hi, ich bin der Schildi und Teampartner von Tim.

Mit Tim habe ich die letzten beiden Jahre die BIKE Transalp bestritten. Nachdem es im ersten Jahr 2021 ganz gut gelaufen ist, war 2022 für uns ein voller Erfolg. Und genau da wollten wir gemeinsam wieder anknüpfen.

Aber wie das im Leben so ist, es kommt immer anders als geplant. Tim wird dieses Jahr leider aus beruflichen Gründen nicht an der Transalp teilnehmen können. Da kann man nichts machen.

Was tun?

Wir, meine Frau Nini und mein Sohn Justin, die mich bei dem Abenteuer wieder begleiten, haben lange überlegt ob wir überhaupt fahren sollen. Neben Tims Ausscheiden gab es noch einige Gründe mehr, es nicht zu tun.

Letztendlich haben wir uns für das Abenteuer „25 Jahre BIKE Transalp“ entschieden. Zu überwältigend waren die Erinnerungen aus den vergangenen Jahren, auch wenn uns Tim und seine Ehefrau Dini sehr fehlen werden. Da in der kurzen Zeit kein passender Teampartner mehr gefunden werden konnte, werde ich nun Solo in das Rennen starten.

Ich freue mich gemeinsam mit meiner Familie auf atemberaubende Landschaften, großartige Trails, unglaublich nette Menschen und auf die ganze Coffee & Chainrings Bande.

Mein Ziel: Schnell fahren, Spaß haben und jede Sekunde genießen!

An den Start werde ich wieder mit meinem bereits bewerten Cannondale Scalpel gehen. Das Setup wird, bis auf die neuen leichten 9th Wave Laufräder, gleich sein. 100 mm Federweg vorne und hinten, XTR Bremsen und Schaltung, Schwalbe Reifen, Ergon Griffe und Sattel.

Wir freuen uns auf eine unvergessliche Woche in den traumhaften Alpen und werden die Jubiläumsausgabe „25 Jahre BIKE Transalp“ gebührend auf und neben den Trails feiern.

Hallo, Marcus mit C und Markus mit K hier.
Zusammen sind wir Team M&M’s.

Nach meiner Solo-Teilnahme im letzten Jahr ist es für mich (Marcus mit C) die zweite Transalp und die erste als Coffee & Chainrings Mitglied. Letztes Jahr hat so viel Spaß gemacht, dass eine Anmeldung zum 25-jährigem Jubiläum zwingend notwendig wurde. Aber jetzt mehr noch mehr Fakten, warum man unbedingt dabei sein muss:

  • das vorbereitende Training mit vielen gemeinsamen Events und Rennen
  • die sportliche Herausforderung
  • die Begeisterung und der Austausch mit anderen Bikern und den Coffee & Chainrings-Teams
  • die täglichen, unglaublichen Panoramen der Alpen sowie zum Schluss für mich einer der schönsten Orte der Welt – Riva und der Gardasee
  • der Zufall will es so, dass wir nach der Ankunft in Riva auch in meinen Geburtstag reinfeiern werden
  • die vielen kleinen täglichen Mikroereignisse (Zitat frei nach Henri Lesewitz) packen die Woche voll mit Emotionen und erden ein ungemein für den Alltag.

Das Rose Thrill Hill ist wie letztes Jahr bei der Transalp wieder die erste Wahl, ausgestattet mit Shimano XTR Komponenten, einer Rock Shoxs Reverb AXS Dropper Post und seit diesem Jahr noch mit SRM X-Power Pedalen und federleichten 9th Wave Carbon Felgen ein schnelles Bike.

Markus mit K hier.

Nach der Corona-bedingten Absage in letzter Sekunde vom letzten Jahr, geht es für mich in diesem Jahr zum ersten Mal auf das Abenteuer BIKE Transalp. Ich habe Respekt vor der Herausforderung, aber die Vorfreude steigert sich aktuell täglich. Ein gutes Gefühl gibt mir mein Teampartner Marcus sowie die erfahrenen Coffee & Chainrings Starter um mich herum. Sollten einmal ein paar Watt fehlen, dann trägt mich mein Kopf über den Berg und hoffentlich gesund und defektfrei nach Riva. Ich bin mal gespannt, wie mein Körper auf 7 Tage MTB-Abenteuer reagiert.

Am Material soll es nicht scheitern und so ist das Canyon Lux “ready to race”. Möglichst leicht und mit einer Menge Carbon (Sattel, Lenker, Dropper-Post) geht es den Berg hinauf. Geschaltet wird elektronisch mit einer SRAM XX1 AXS. Bergab rollt das Gerät mit 9th Wave Laufrädern und Wolfpack-Reifen geben Kurvenhalt.

Wie sehen uns in Riva!

Team “Franken”

Anna und Imke (als Team Coffee & Chainrings „Franken“) starten dieses Jahr bereits zum dritten Mal das Abenteuer Bike-Transalp. Eigentlich war nur eine einmalige Teilnahme bei der Bike Transalp 2021 geplant, da die Vorbereitung für uns berufstätige Mütter doch einiges an Zeit kostet. Aber als letztes Jahr spontan ein Startplatz bei Coffee & Chainrings frei war, hatten wir sofort wieder Lust und haben die Herausforderung „Bike-Transalp“ nochmal gewagt. Leider mussten wir uns krankheitsbedingt nach vier Etappen auch schon wieder verabschieden. So können wir die Transalp natürlich nicht abschließen und daher versuchen wir dieses Jahr erneut unser Glück. Dieses Jahr haben wir uns etwas besser vorbereitet und unser großes Ziel ist es, gesund und munter in Riva anzukommen und endlich in den Gardasee springen zu dürfen!
Wir hoffen, dass es läuft, wir mit unseren Teamkolleg*innen eine tolle Zeit haben und dass der Spaß dabei nicht zu kurz kommt.

Beim Material setzen wir auf unsere bewährten Scott Sparks (mittlerweile der älteren Generation) und den Scott-Service vor Ort. Aber ausgestattet mit nagelneuen Griffen und Trikots! Das Thema Reifen ist auch noch nicht final entschieden, aber da lasse ich (Anna) mich von Maxxis im Zweifel auch noch einmal vor Ort beraten. Ach ja, dank moderner Technik können wir nun auch messen, weshalb sich unsere Beine so müde anfühlen.

Team “Diesel”

Die Verbrennungsmotoren sind schon etwas älter und nach landläufiger Meinung auf dem absteigenden Ast. Doch totgesagte leben bekanntlich länger!

Sven hat bislang erst eine geführte Alpenüberquerung (also ohne Rennmodus) auf der Habenseite, doch bei zahlreichen 24h-Rennen unter Beweis gestellt, dass er sich lange quälen kann, wenn es darauf ankommt. Mit Mr. Wade hat er zum Glück einen erfahrenen BIKE-Transalp-Veteranen an seiner Seite. Es wird sich zeigen, ob es diesem gelingt die notwendigen Watt-Zahlen aus Svens Beinen herauszukitzeln, um das Team „Diesel“ gut über die Alpen zu bringen… und wer weiß… wohlmöglich wird am Ende noch ein Team „WIN-Diesel“ aus den beiden…

Bike – Sven: Aus dem langjährigem Hardtail-Verfechter wurde mit einem Scott Spark extra für die Transalp ein neuer Fully-Besitzer. Das Team Black wurde aus optischen Gründen dem RC Team Issue AXS vorgezogen, dann aber mit einer AXS upgegradet. Hinzu kommt ein edler Laufradsatz von 9th Wave, ausgestattet mit XX1-Kassette. Auf Empfehlung der Alpenerfahreneren Teamkollegen wird das Paket nun auch noch mit einer absenkbaren Sattelstütze abgerundet.

Bike – Mr. Wade: Mein “Wilder Hengst” – ein Ghost Lector FS im Custom Aufbau – kommt zum 2. Transalpeinsatz. Im Gegensatz zum Vorjahr fahre ich eine Rock Shox “Sid Ultimate” mit 35 mm Standrohren. Sonst ist bis auf Kleinigkeiten fast alles beim alten. Durch die Sitzpositionsvermessung bin ich von der Eightpins auf eine gerade Sattelstütze umgestiegen. Die Leistung wird von Garmin XC200 Pedalen gemessen. Das einzige was noch nicht final ist, sind die Reifen: Zur Auswahl stehen Vittoria “Barzo” und “Mezcal” in der 2,35 Trailversion oder Wolfpack “Cross” und “Race” in 2.4 Version.

Team “Die Küppers”

Hallo, wir sind “Die Küppers” – Marc und Nicole. Im letzten Jahr haben wir jeden Morgen bei einer Tasse Kaffee gespannt den Rennberichten über die BTA im Podcast gelauscht. Das hat uns offensichtlich so sehr angefixt, dass aus zunächst einer Schnapsidee „wo lässt sich unser 25. Hochzeitstag im Jahr 2023 besser feiern als auf der 25. Bike-Transalp?“ am Ende bitterer Ernst wurde. Und nun werden wir uns am 9. Juli auf eine ganz besondere Hochzeitsreise begeben und mit der Coffee-and-Chainrings-Mannschaft das 7-tägige Abenteuer von Nauders nach Riva del Garda bestreiten.

Es ist für uns das erste Etappenrennen in dieser Größenordnung und wir sind sehr gespannt, was wir erleben werden. Der Plan ist, bei allen Strapazen, eine tolle Zeit im Sattel zu verbringen, den BTA-Spirit zu erleben, jede Menge Spaß zu haben und gesund den Gardasee zu erreichen.

Technische Unterstützung haben wir durch:

Marc: Scott Spark mit SRAM Eagle AXS Schaltwerk, Shimano XTR Bremsen, RockShox-Fahrwerk, für die nötige Bodenhaftung sorgen Victtoria Barzo und Mezcal und die Wattwerte dokumentiert ein Powermeter von Rotor.

Nicole: Liv Piquet mit kompletter XT-Ausstattung, super leichte 9-th wave Felgen mit Victtoria Barzo und Mezcal, Powermeter von Garmin Ralley XC 200.

Die mentale Unterstützung erhalten wir durch unsere Tochter, die unbedingt live dabei sein möchte und sich freut, ein Teil des Abenteuers zu sein.

Team “Ralf and the Bike”

Ralf hat eine ganz besondere Beziehung zu seinem Bike. Es ist fast so, als wären die beiden ein altes Ehepaar – mal zickt der eine, dann der andere. Doch trotz ihres Alters haben sie schon viele gemeinsame Jahre hinter sich.

Ralf ist ein leidenschaftlicher Rennfahrer. Doch manchmal fehlt ihm einfach der Wille, sich so richtig zu quälen. Dann hört man von ihm das berühmte “mi mi mi”. Doch auch sein treues Fahrrad, ein Centurion, zeigt ab und zu seine eigene Persönlichkeit. Es verlangt nach Kugeln im Tretlager, um richtig zu funktionieren oder nach neuen Bremsbelägen, um sicher zum Stehen zu kommen. Und wenn Ralf die Schrauben nicht richtig anzieht, dann weigert sich das Bike sogar den Lenker in der richtigen Position zu halten. Beide können manchmal ganz schön zickig sein.

Trotz dieser kleinen Eigenheiten sind Ralf und sein Centurion ein unschlagbares Team. Gemeinsam sind sie oft schneller unterwegs, als man es ihnen zutrauen würde. Denn auch wenn es ab und zu langsam läuft, wissen sie, wie sie ihre Kräfte bündeln und gemeinsam überzeugen können. Beide bilden ein eingespieltes Team mit einer besonderen Dynamik und beweisen regelmäßig, dass sie gemeinsam zu Höchstleistungen fähig sind.

Team “Reini & Bjørn”

… haben leider keine Zeit für viele Worte, die beiden sind im Training.

Von dort haben wir diese Stichpunkte erhalten:

  • Hauptsache Spaß
  • Schöne Zeit mit den Team-Kollegen
  • Nach Möglichkeit Sturz- und Defektfrei
  • Lecker Tiramisu zum Abschluss

Ihre Bikes:
Scott Spark Pro »Schimmel«
ARC8 Evolve FS Custom-Aufbau

Ein Gedanke zu „BIKE Transalp – Teamvorstellung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert