Bundesliga Finale mit der Kaffee-Gang

Racing News

Am Wochenende gab es für uns Crosser das Bundesligafinale in Vechta. Für Ralf bedeutete das den letzten Formtest vor der Deutschen Meisterschaft und den Kampf um die Gesamtwertung und für mich meinen ersten und letzten Einsatz im Rahmen der Bundesliga. Für die Masters 3 und 4 hieß es wieder mal früh aufstehen: Bereits um 10 Uhr wurden die Rennen unserer Altersklassen auf die Strecke geschickt.

15. Lauf Bikebeat Cyclo-Cross Bundesliga Finale – Vechtaer Querfeldeinrennen am Reiterwaldstadion am 08.01.2023

Ralfs Rennbericht:

Abschlussrennen der Bundesliga Cyclo Cross Serie in Vechta! Punktemäßig ist mir der Gesamt-Sieg der Bundesliga in der Master 4 Kategorie nicht mehr zu nehmen, doch eine Woche vor der DM ist das Rennen nochmal eine Standortbestimmung.
Eine Minute vor uns starten die Master 3. Also geht es für uns um 10:01 Uhr mit Ampelstart auf die Piste. Mein Start misslingt, da ich nicht gleich in die Pedale komme. Im Anstieg zum Stadion liege ich nur auf Platz 6, doch in der Abfahrt zum Stadion kann ich durch ein riskantes Überholmanöver neben der Piste zwei Plätze gut machen. Im Stadion kann ich einen weiteren Fahrer überholen und auf der Treppe der Tribüne kann ich das Loch zum Zweiten Rene Ristau schließen. Ein weiteres Überholmanöver wird durch meine Schnappatmung verhindert. Im Windschatten gelingt es mir aber, mich ein wenig zu erholen, sodass ich Rene dann doch bald einkassiere und mich auf die Verfolgung von Armin Raible mache. Doch der Vorsprung von Armin wird größer anstatt kleiner. Er ist einfach zu stark. Sturzfrei meistere ich einige anspruchsvolle Passagen im sandigen Kiefern-Wäldchen. Die folgenden Runden laufen gut, sodass ich meinen Vorsprung auf Rene ausbauen kann. Platz zwei ist zwar nicht das angestrebte Ziel, aber Armin war mal wieder zwei Klassen besser und somit nicht zu schlagen. Vielleicht sollte ich meinen Beruf wechseln und auch wie Armin Personal Radtrainer werden…“

Bundesliga Vechta 2

Ergebnisse Masters 4 auf Rad Net

Thomas Rennbericht:

„Mein erstes und letztes Bundesliga Rennen diese Saison, das Finale in Vechta. Das letzte Mal war ich 2016 zur DM hier zu Gast und habe mir beim Einfahren das Schaltwerk abgerissen. Zur Generalprobe vor der DM war auch bei den Masters 3 ein großes Starterfeld mit den Favoriten am Start. Es erwartete uns ein schöner, abwechslungsreicher Kurs mit einem Hindernis und zwei Laufpassagen und einer tricky Sandpassage. Pünktlich ging es vor den Masters 4 auf den Kurs und das hieß 40 min die Ventile auf. Nach dem Start habe ich mich schnell auf Platz 25 eingefunden und mit Andreas Pucher Diehl um Platz 24 gefightet – das war aber nicht genug, denn wir wollten noch die drohende Überrundung durch Jens Schwedler abwenden. Das hat auch geklappt und so war bei mir mit Einfahrt in die letzte Runde die Power weg und ich musste Andreas ziehen lassen, habe die Ziellinie dann aber trotzdem zufrieden überquert.“

Ergebnisse Masters 3 auf RadNet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

nv-author-image

Thomas Siemes