Update: Garmin Outage. Es geht voran

Testberichte CC 21 default banner

Seit Donnerstag ist Garmin von einem Systemausfall betroffen, der neben Garmin Connect als Schnittstelle zu Endgeräten auch das Service Center (E-Mail, Telefon, Chat) und den Shop betrifft. Wir berichteten. Seit heute morgen kommen die Systeme langsam wieder in Gang. Was bleibt ist eine katastrophale Kommunikation seitens Garmin und viele offene Fragen.

Drei einhalb Tage gab es lediglich auf Twitter und Facebook ein knappes Statement, dass mehrfach wiederholt wurde und keinerlei Informationen für die betroffenen User bereithielt. Der Systemausfall wurde bestätigt und darüberhinaus keinerlei Fragen beantwortet oder ein mögliche Cyber-Attacke dementiert oder bestätigt. Immerhin gibt es seit gestern eine Status Seite, wo die verschiedenen Garmin Systeme ihren derzeitigen Online Status anzeigen.

Seit heute morgen laufen einige Dienste wieder sehr stabil, wie zum Beispiel der Upload von Aktivitäten, das Dashboard oder auch Garmin Livetrack, in Teilen auch die App Garmin Connect. In der App fehlen noch diverse Funktionen wie die Tageszusammenfassung aber auch Workouts, Strecken, Strava Integration oder Third Party Sync laufen nur limitiert. (Stand 10 Uhr).

Langsam aber sicher scheint der Systemausfall behoben und die User von Garmin Geräten kommen zur Normalität.

Bildschirmfoto 2020 07 27 um 09.58.12
Screenshot Garmin Connect Status Seite

Offene Fragen

Auch wenn die Systeme ihre Arbeit aufnehmen, so bleiben eine Menge offener Fragen. Bisher nehmen die Gerüchte über einen möglichen Angriff auf das Garmin System nicht ab, stattdessen findet man immer mehr Verweise, die das Gerücht erhärten. Die Rede ist von einer Verschlüsselunbgssoftware, die die Bestandsdaten auf den Garmin Servern verschlüsselt und nicht zugänglich macht. Laut dem Magazin Forbes fordern die angeblich aus Russland stammenden Hacker 10 Millionen Dollar, um die Daten wieder zu entschlüsseln.

Lesetipp!  Hauteworks Cliq - das ultimative Rücklicht dank KI?

Sollte es sich wirklich um eine Cyber-Attacke handeln, bleibt die Frage nach unserer Datensicherheit. Wurden Daten geklaut? Waren unsere Daten gefährdet? Die Trainingsanalyse Plattform Trainingpeaks empfiehlt grundsätzlich das Garmin Connect Passwort so schnell wie es geht zu wechseln und außerdem für jeden Dienst ein anderes Passwort zu verwenden. Dieser Sicherheitsempfehlung können wir uns bedenkenlos anschließen.

Aktivitäten manuell auf anderen Plattformen hochladen

Der Systemausfall von Garmin Connect hat nur einen geringen Einfluss auf dein Garmin Edge oder anderes Endgerät. Deine Aktivitäten werden, sobald der Systemausfall behoben ist, automatisch mit anderen Plattformen synchronisiert. Wenn du es eilig hast, kannst du deine aufgezeichneten Aktivitäten auch manuell hochladen:

  • Verbinde dein Garmin-Gerät per Kabel mit deinem Computer und schon kannst du (wie auf einem USB-Stick) auf deine Daten zugreifen. Im Activity-Ordner findest du deine Aktivitäten in Form von .fit-Dateien, die du dann bspw. auf Strava hochladen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nv-author-image