Hauteworks Cliq – das ultimative Rücklicht dank KI?

Hauteworks Cliq
Schlagwörter:

Es ist passiert; ich bin doch tatsächlich auf eine Werbeanzeige für das Hauteworks Cliq auf Instagram „hereingefallen“. Gut, das klingt jetzt dann doch sehr negativ, aber Fakt ist, dass ich mich durch die fast 50 % Rabatt zum Originalpreis habe locken lassen.

Mein bisheriges Rücklicht war ein schon recht altes Busch und Müller IXXI, sehr zuverlässig, klein, leicht und eben ein einfaches Rücklicht. Wichtigste Eigenschaft dieses kleinen Rücklichts, man darf es in Deutschland auch im Geltungsbereich der StVZO fahren.

Das Cliq von Hauteworks wurde in der Werbeanzeige mit tollen Features wie Diebstahl Alarm, Gruppensynchronisation, Bremslichtfunktion, individuell konfigurierbaren LED Blink- und Leuchtmuster per App und hoher Sichtbarkeit auch am Tag angepriesen. Durchaus spannende Features, wie ich finde und auch der Preis von knapp 40 € hat gepasst.

Ein Nachteil der vielen Funktionen; es fehlt die Zulassung für den Bereich der StVZO. Dessen sollte man sich bewusst sein.

Hardfacts zum Hauteworks Cliq

  • Größe: 67 x 35 x 31 mm
  • Gewicht: 65 Gramm
  • Lichtstärke: 90 lm
  • IP67 Schutzklasse
  • Akkulaufzeit: bis zu 20 Stunden (3 Stunden in voller Helligkeit)
  • Vollgeladen in nur 3,5 Stunden

Lieferumfang

Neben der eigentlichen Leuchte, bekommt man alles geliefert, was man an Halterungen benötigt um die Cliq an der Sattelstütze oder per Clip an einen Rucksack oder seine Satteltasche zu befestigen. Dazu bekommt man selbstverständlich auch noch ein USB Ladekabel.

Die Befestigung

Schätzungsweise dürfte die Sattelstütze so der Ort am Rad sein, an dem man sein Rücklicht in der aller Regel befestigt. Wie bei allerlei anderem Zubehör geschieht das auch bem Hauteworks Cliq per Gummiband, welches in der Standardausführung ausreichend lang ist für runde Sattelstützen. Für Fahrer eines Aero-Rades oder anderweitig geformter Sattelstützen gibt es auch noch sogenanntes Aero Mount Pack. Auch für die Befestigung an Gürteln und Taschen hat Hauteworks ein passendes Gear Mount Pack parat.

Hauteworks Cliq KI Rücklicht an Canyon Endurace Rennrad
Gut zu erkennen, das Cliq Rücklicht an der Sattelstütze. Ebenfalls mit dabei, die Keego Trinkflasche.

Das Cliq Rücklicht wird nicht direkt an der Sattelstütze befestigt, sondern in eine Halterung geclippst und kann in dieser Halterung in drei verschiedenen Neigungen montiert werden. Meine anfänglichen Bedenken, das Rücklicht zu verlieren haben sich auch nach der recht holprigen Fahrt auf dem Lahn-Radweg nicht bestätigt.

Die Features

Kommen wir zum spannenden Teil des Cliq, denn immerhin behaupten die Macher „We have re-invented the bike light.“

Lesetipp!  Endurothon 2021 oder mein Körper ist doch keine Maschine

Das Kernstück des Cliq ist wohl die spezielle Dual Core CPU, die das Rücklicht smart machen soll. Ja, soweit sind wir schon, selbst in einem Rücklicht ist ein kleiner Rechner verbaut.

Individuelle Blinkmuster

Jeder der sich regelmäßig im Straßenverkehr mit dem Rad bewegt weiß, dass es oft von Vorteil ist möglichst schnell gesehen zu werden und ausreichend hell zu leuchten oder blinken. Leider ist die deutsche StVZO hier in meinen Augen etwas streng, was die Beleuchtung am Rad angeht. Blinkende Lichter sind meines Wissens nach auch im Jahr 2021 am Fahrrad nicht erlaubt. Lediglich am Fahrer selbst darf es blinken, zum Glück kann die Hauteworks Cliq auch am Helm oder Rucksack befestigt werden.

Die Cliq verfügt über ein patentiertes System aus drei Linsen, die mittels Smartphone App unabhängig voneinander konfiguriert werden können. Dabei kann man neben der stufenlos regulierbaren Helligkeit zwischen den Modi „Constant“, „Blink“, „Burst“, „Glow“, „Surge“ und „off“ wählen.

Ihr ahnt schon die Vielzahl der Kombinationsmöglichkeiten.

Das alles kann man sehr einfach mit Hilfe der Smartphone-App (iOS und Android verfügbar) individuell programmieren und als 4 Presets speichern. Diese Presets kann man dann während der Fahrt durch Drücken auf den einzigen Knopf an der Cliq der Reihe nach durchschalten. Sein Smartphone muss man also zwischendurch nicht immer aus der Tasche kramen.

Eco Modus

Schaltet man diesen Modus ein, soll der Akku noch länger halten. Insgesamt wird die Akkulaufzeit mit 20 Stunden angegeben. Befeuert wird das Rücklicht von einem 1000 mAh starken Akku.

Bremslichtfunktion dank Bewegungssensor

Neben der, zugegeben sehr reizvollen Spielerei mit den unterschiedlichen Blinkmustern, ist die Bremslichtfunktion das wichtigste Feature für mich. In drei Empfindlichkeitsstufen kann man ganz easy für jedes erstellte Preset die Bremslichtfunktion zu und abschalten. Natürlich kann man auch hier wieder diverse Blinkmuster für sein Bremslicht festlegen. Mit der Konfiguration „seines“ Blinkmusters kann man echt viel Zeit verbringen, wenn man mag.

In der Praxis funktioniert da Bremslicht bisher ohne Probleme und der eingestellten Empfindlichkeit entsprechend. Möchte ich jetzt schon nicht mehr missen.

Lesetipp!  Wie man sich selbst aus dem Rennen nimmt - VulkanBike Eifel-Marathon

Diebstahlschutz mit Alarmsignal

Ein mit Sicherheit sehr praktisches Feature, das ich hoffentlich so schnell nicht brauchen werden. Mit einem Klick in der App ist der Alarm schnell scharf geschaltet. Wird das Rad danach bewegt, löst die App einen Alarm auf deinem Smartphone aus und du bist gewarnt.

Zwei Dinge sollte man dabei beachten; Hast du Kopfhörer im Ohr dann bekommst du den schrillen Alarmsound direkt aufs Ohr. Das ist echt unangenehm.

Damit der Alarm funktioniert, muss das Cliq mit deiner App verbunden sein. Das grenzt den Bewegungsradius erheblich ein, aber wer lässt sein Rad schon unabgeschlossen vor dem Supermarkt stehen? Für einen kurzen Besuch im Tankstellenshop sollte das allerdings ausreichen.

Gruppensync

Dieses Feature erscheint mir ebenfalls recht sinnvoll. Da ich nur ein Rücklicht habe, konnte ich sie allerdings nicht testen.

It’s safer in a pack. Cliq’s smart AI lets you synchronize your flashing pattern with nearby Cliq lights. You also have the option to customize how and when your LED glows.

https://smartbikelights.com/pages/cliq

Der Sinn hinter dieser Funktion ist recht einfach. Wer in einer Gruppe fährt, sollte auch in der Dunkelheit als solche zu erkennen sein. Fährt man also mit der Familie oder der Radsportgruppe zusammen, dann können sich die Cliq Rücklichter synchronisieren und im selben Rhythmus und Muster Blinken. Dürfte recht eindrucksvoll und auffällig sein, wenn mehrere Radfahrer synchron blinken, schätze ich.

Mein Fazit

Bisher habe ich den Kauf der Cliq nicht bereut. Die Verarbeitung ist tadellos, die Befestigung ebenfalls. Wer Spaß daran hat, sich sein Rücklicht sehr individuell zu konfigurieren und gerne gut gesehen wird, der sollte sich die Hauteworks Cliq mal schauen. Zu beachten bleibt dabei natürlich die Gesetzeslagen hier in Deutschland, zur Not montiert man die Cliq eben am Helm oder dem Rucksack.

Ich habe mir zur Sicherheit auch einen StVZO konformen Modus konfiguriert und lasse in diesem Modus alle drei LEDs eben einfach konstant leuchten.

Das Hauteworks Cliq gibt es unter smartbikelights.com zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nv-author-image

Sascha

Radfahren ist mein Alternativsport. An Bestzeiten bin ich nicht interessiert, Distanz ist, was mich reizt.